Welche Aufgaben übernehmen Fachanwälte für Erbrecht?

Welche Aufgaben übernehmen Fachanwälte für Erbrecht?Wer schon einmal in Erbstreitigkeiten verwickelt war, der weiß, dass das Erbrecht ein sehr komplexes Themengebiet darstellt. Als Laie fällt es mitunter schwer, den Durchblick zu behalten. Um sich im Streitfall jedoch richtig zu verhalten, sollte kompetente Unterstützung ins Boot geholt werden. Jeder, der mit dem Erbrecht in Berührung kommt, egal, ob als Erblasser, als Erbe oder als Teil einer Erbengemeinschaft, kann sich in einer derartigen Situation von einem Fachanwalt für Erbrecht beraten lassen. Der fachlich versierte Anwalt kennt sich nicht nur mit der aktuellen Gesetzeslage aus. Kommt es zu einer Streitigkeit vor einem Gericht, dann kann er auch die Interessen seines Mandanten dort vertreten. Auch kommt in einem Erbfall immer das Ausfüllen verschiedener Dokumente, sowohl auf den Erblasser als auch auf den Erben zu. Hierzu zählt zum Beispiel das Testament, welches vom Erblasser aufgesetzt werden muss. In diesem legt der Erblasser fest, wie sein Vermögen und die Sachwerte an seine Hinterbliebenen aufgeteilt werden sollen.

Den Nachlass kompetent regeln lassen

Der Fachanwalt für Erbrecht kommt weiterhin für die Nachlasspflege auf. Zwischen dem Ableben des Erblassers und der Testamentseröffnung darf niemand der Erben über den Nachlass verfügen. Dies ist nur möglich, wenn ein Erbvertrag besteht, der Erblasser dem Erben eine entsprechende Vollmacht erteilt hat oder ein Erbschein als Nachweis für die Handlungsberechtigung erbracht hat. Auch die Nachlasspflegschaft ist eine Aufgabe, die beispielsweise die Fachanwälte für Erbrecht Groll Gross und Steiner gern übernehmen.

Erbstreitigkeiten bei der Erbengemeinschaft und das Vererben von Schulden

Handelt es sich bei den Erben um eine Erbengemeinschaft, so ist der Handlungsspielraum der einzelnen Parteien deutlich kleiner als üblich. Über das Vermögen oder über Sachwerte darf nämlich nur dann verfügt oder bestimmt werden, wenn die gesamte Erbengemeinschaft damit einverstanden ist. Dadurch werden häufig Streitigkeiten hervorgerufen.

Sollte ein Erbe sein Erbe wegen Schulden oder aus einem andern Grund ausschlagen, dann betreut ihn der Fachanwalt natürlich auch in diesem Fall. Er hilft bei der Beantragung des Erbscheins und begleitet ihn auch zur Testamentseröffnung. Sowohl der Erblasser als auch der Erbe ist gut beraten, wenn er sich an einen Anwalt wendet, um eventuellen Streitigkeiten besser aus dem Weg gehen zu können, respektive diesen entgegenzuwirken.

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Die Bedeutung des Erbscheins im Erbrecht Der Erbschein stellt im komplizierten Themengebiet des Erbrechts eine wesentliche Komponente dar. Das schriftliche Dokument kommt immer dann zu einer Vorlage, wenn kein Erbvertrag oder […]
  • Bankkonten richtig vererben durch die entsprechende Nachlassregelung Verstirbt ein Mensch, dann muss sein Nachlass entsprechend abgewickelt werden. Es gibt viele verschiedene Dinge, die ein Mensch einem anderen hinterlassen kann. Neben Geld und Sachwerten […]
  • Nachlassgericht Seit September 2009 sind die heute gültigen Gesetze über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit (FamFG) in Kraft. Demzufolge ist das […]
  • Notarielles Testament Der Erblasser kann durch das Verfassen eines notariellen Testaments  seiner Familie durchaus helfen, damit keine Kosten für den Erbschein anfallen. Durch die Vorlage des […]
  • Aufgabengebiete von Anwälten für Erbrecht Anwälte mit dem Fachgebiet Erbrecht beschäftigen sich mit einem breit gefächerten Aufgabengebiet. Sie befassen sich mit bestehenden Erbverträgen und erläutern den Angehörigen das Testament […]
  • Erbrecht: Hilfe vom Rechtsanwalt erhalten bei der Errichtung des Testaments Jede Anwaltskanzlei hat ihre eigenen Schwerpunkte. Das deutsche Recht ist sehr komplex und so spezialisieren sich die Anwälte, damit jeder für sich auf seinem Rechtsgebiet ein Spezialist […]